Eine riesige Sandkiste

Maulwurfshuegel… hatte die Firma Schmengler Estrichbau heute Mittag aus unserem Haus gemacht: Der Anhydrit-Heizestrich besteht wie wir nun wissen aus jeder Menge Sand, Calciumsulfat-Binder und Wasser. Ganz entgegen unserer Erwartungen war der Estrich nicht flüssig und ich begann mich zu fragen, warum ich mir so viel Mühe beim Abkleben jedes auch noch so kleinen Loches in der Dämmung gegeben hatte…

Lustig sahen die kleine Sandhäufchen aus, die in unserem zukünftigen Wohnzimmer herum lagen und die später sorgfältig glatt gezogen werden sollten.

Vier Tage lang dürfen wir nun nicht mehr in unser Haus. Wir werden diese Pause für eine Auszeit an der Nordsee nutzen, um wieder Kraft für die nächsten Arbeitsschritte zu sammeln.

3 Reaktionen zu “Eine riesige Sandkiste”

  1. Patrick

    So sieht bei Euch Anhydrit-Estrich aus? Wahnsinn :-o

    Ich war ja erst abends im Haus, als unser Estrich kam… aber der war ganz anders. Komisch. :-)

    Gruß vom ILFer Bau,
    Patrick

  2. Claudia B├╝denbender

    Hallo Nicole und Arne Gogala!
    Das gesamte Büroteam von P+P Haus bedankt sich für die schöne Karte von der Nordsee!!!

  3. Weimerhohl 7 » Blog Archive » Heizung bald am Netz

    […] Die Fertigstellung unserer Heizung macht große Fortschritte, dass ist aber auch dringend notwendig: Der Estrich ist ja nun schon seit guten drei Wochen im Haus, da wird es Zeit das endlich das Aufheizprogramm der Fußbodenheizung beginnt. Erst danach werden wir schauen wie die Restfeuchte ist, wir befürchten schon das wir auf den Schritt “Bodenbeläge” noch warten müssen… […]

Einen Kommentar schreiben