Eisbären in der Weimerhohl gesichtet

Galerie vor der DaemmungGestern sind wir dank der Hilfe unseres Freundes Tobi und meines Vaters mit der Dämmung des Daches fertig geworden. Ich konnte “meine Männer” dann doch dazu überreden die schicken weißen Anzüge zum Schutz vor der Steinwolle zu tragen. Um über der Galerie die Dämmung anzubringen, mussten wir ein recht hohes Gerüst aufbauen. Mir persönlich war es ja zu hoch … :-)

Lustig sah es aber aus, wie die beiden Eisbären unter dem Dach herum gekrochen sind. :-)

Morgen wollen wir versuchen, die Folie unter der Dämmung anzubringen, damit es endlich aufhört Steinwolle von der Decke zu rieseln.

Auch fertig ist der Anstrich der Dachüberstände. Ich habe mich allerdings gefragt, ob Arne tatsächlich einen Pinsel oder ausschließlich seine Haare zum Streichen benutzt hat. Super, dass erst in zwei Wochen wieder ein Friseurtermin frei war… das Zeug lässt sich einfach nicht auswaschen.

Arbeit unter dem Firstbalken Geruestaufbau Geruest in Galerie
Anlegen der Ausruestung Tobinator Teamwork unterm Dach

2 Reaktionen zu “Eisbären in der Weimerhohl gesichtet”

  1. El "Untermieter" Tobinator

    Tja, Leute, sooo sieht das aus: eiskalt einhändig (mit Links mache mir das!) und ganz verwegen mal so┬┤nem Gipskarton gezeigt, wer den Magazin-Schrauber halten kann!! Und dabei noch gaaaanz balant ┬┤n Becher Kaffee-Cognac weggesteckt! Auf dem Bild fehlt irgendwie noch die Zigarre!! Eindeutig!
    Frei nach dem Motto: wer den Hobel hält dem, äääh, fallen, ööh, die Späne, glaub ich. Schließlich muss man(n) ja zeigen, wer Scheff im Revier ist!!
    Und das nächste Mal erklär ich euch, dass der Trockenbauer nichts mit Reis- oder Kartoffelbauern gemeinsam hat und warum er keine Subventionen aus Brüssel erhält! Danach klären wir das Kuriosum, weshalb Montage-Firmen auch Dienstags kommen…

  2. Silke

    Hallo !
    Habe die Eisbären heute leider verpasst…
    War wohl gerade keine Fütterung- nee, kann ja nicht sein gab ja Essen …

    Ob die Eisbären sich mit den Degus vertragen? ? ?

    Vielleicht sind sie ja das nächste Mal da.

Einen Kommentar schreiben